Grannies for future Köln

...auch im Alter aktiv für das Klima

Klimapolitische Erkundungen vor unserer Haustür

Juni bis August 2022

Die immer noch gegenwärtige Coronasituation macht es für ältere Menschen schwer, sich frei und unbefangen mit anderen zu treffen. Dabei vermissen viele Gleichgesinnte aus der Klimabewegung solche Treffen sehr. Die Grannies for future Köln haben deshalb nach einem sicheren Weg gesucht, sich dennoch zu treffen.
Entstanden sind daraus die Klimapolitischen Erkundungen. Wir gehen dabei mit Fachleuten auf lockere Erkundungstouren. Wir achten gegenseitig auf Abstand und gut zu bewältigende Gehstrecken und Pausen. Unser Lernen ist nicht akademisch, sondern findet im gegenseitigen Gespräch statt. Wir wollen gemeinsam Köln besser kennenlernen und verändern, für uns und unsere nachfolgenden Generationen. Deshalb sind wir parteiübergreifend klimapolitisch aktiv.
Alle Startpunkte der Spaziergänge sind mit der KVB durch Bahn und Bus erreichbar. Sie werden in den jeweiligen Angeboten genau beschrieben. Sonst können wir auch Fahrgemeinschaften bilden. Den Abschluss eines Spaziergangs bildet, wenn möglich, die Einkehr in ein Café oder eine Gaststätte oder auch ein gemeinsames selbstorganisiertes Picknick. Dabei können wir uns besser kennenlernen und weitere Gespräche führen. Herzlich willkommen!
_____________________________________

Anstelle eines erweiterten Godorfer Hafens: ein besonderes Naturschutzgebiet!
Unterwegs im südlichsten Teil der Kölner Rheinauen: der Sürther Aue

Unweit von Industrieanlagen und dem Godorfer Hafen – einem Umschlagplatz für Flüssig- und Schüttgüter für Unternehmen wie Shell  - befindet sich der 700 m lange und 270 m breite Zufluchtsort für seltene Pflanzen und Tiere. Über 270 verschiedene Arten wurden in diesem besonderen Ökosystem nachgewiesen, z. B. seltene Insekten wie verschiedene Bläulinge, seltene Vogelarten wie der Neuntöter und Pflanzen wie der Schlehdorn.
Fast wäre diese Fläche, die ihren einzigartigen Charakter einer Binnenland-Düne erst seit den 1960er Jahren entwickelt hat, den Plänen zum Ausbau des Godorfer Hafens anheim gefallen. Erst 2019 kam es nach engagierten, vielfältigen Bürger-Protesten zum endgültigen Aus für diese Ausbaupläne.
Die Geschichte der Rettung der Sürther Aue sowie die Besonderheiten dieses Naturschutzgebietes, auch seine Bedeutung für den Hochwasserschutz wird uns Holger Sticht vom BUND näherbringen. Er wird uns auf unserer Erkundung mit seiner Sachkenntnis begleiten.

Zum Ausklang ist ein kleines Selbstversorger-Picknick unweit vom Bahnhof Sürth geplant, um Gelegenheit zu haben, sich über das Gesehene und Gehörte auszutauschen und einiges über die Arbeit der Grannies for future Köln zu erfahren.
Die Teilnahme ist kostenlos. Es werden Spenden für den BUND gesammelt.

Montag, 8. August 2022; 11:00 Uhr

Anfahrt mit ÖPNV:
KVB-Linie 16, die alle 20 Minuten zum Treffpunkt fährt und
vom Barbarossaplatz 25 Minuten benötigt
Rückfahrt mit ÖPNV: ebenfalls mit der Bahn der Linie 16 vom Bahnhof Sürth
Diejenigen, die mit dem Fahrrad oder dem Auto anreisen, können vom Bahnhof Sürth mit der Bahn die eine Station zum Bahnhof Godorf zurückfahren oder auch die etwas mehr als 3 km zurückgehen.

Anmeldung erforderlich: 0221-931803-0 |
Melanchthon-Akademie
Kartäuserwall 24 b | 50678 Köln
Telefon: 0221 93 18 03-0 | Fax: -20
anmeldung@melanchthon-akademie.de
www.melanchthon-akademie.de
In Zusammenarbeit mit dem BUND Köln
Kostenlos – Spende erbeten für den BUND
_____________________________________________

Durch dick und dünn - eine Erkundungstour durch den Dünnwald

Um einem häufigen Missverständnis vorzubeugen: Der Dünnwald heißt nicht so, weil er von der Dhünn durchflossen wird oder besonders dünn gepflanzt worden wäre, sondern weil er auf mehreren Teilen von Sanddünen liegt. Die sind verblieben aus der letzten Eiszeit und von einem früheren Rheinverlauf.
Wir werden nicht alle Wege dieses über 800 Hektar großen Areals erkunden können, sondern beschränken uns auf das Gebiet rund um den Wildpark. Die frühere Heidelandschaft ist bis auf wenige Ausnahmen im 19. Jahrhundert von der preußischen Verwaltung als größtes Mischwaldgebiet aufgeforstet worden und steht heute unter der Forstverwaltung der Stadt Köln.
Der dort zuständige Forstrevierleiter Jörn Anlauf wird unsere Tour sachkundig führen und unsere Fragen zum Zustand des heimischen Waldes unter den aktuellen klimatischen Bedingungen beantworten.
Wenn die Zeit es zulässt, können wir auch das Arboretum, einen bereits früh angelegten Versuchswald, und den Höhenfelder See besuchen. Ein artenreiches Kleinod der Region ist eine aufgegebene Kiesgrube in der Dellbrücker Heide - aber aus Arten- und Naturschutzgründen nur am Rande zugänglich.
Den Abschluss unserer Tour planen wir im Wildpark. Danach treffen wir uns auf der Terrasse der Gaststätte "Wildwechsel" zum gemeinsamen Ausklang und Gespräch.

Treffpunkt und Anfahrt:
Restaurant Wildwechsel, Peter-Baum-Weg 24, 51069 Köln
Mit der Linie 3 oder 18 bis Haltestelle Dellbrück Hauptstraße, dann Bus 154 vor der Kirche bis zum Kalkweg. Dort hinter der Haltestelle ein kurzer Fußweg (ca. 800 m) zum Wildpark und Restaurant rechts über die kleine Brücke
Mit der Linie 4 bis Haltestelle Im Wirtskamp, dann Fußweg zum Restaurant Wildwechsel, Peter-Baum-Weg 24, 51069 Köln
Freitag, 12. August 2022 | 14:00 Uhr

Anmeldung erforderlich: 0221-931803-0 |
Melanchthon-Akademie
Kartäuserwall 24 b | 50678 Köln
Telefon: 0221 93 18 03-0 | Fax: -20
anmeldung@melanchthon-akademie.de
www.melanchthon-akademie.de

In Zusammenarbeit mit dem Forstrevier Dünnwald
- Kostenlos – Wir sammeln Spenden für den Wildpark Dünnwald

E-Mail
Anruf
Karte
Infos